Erzählen Sie mit bunten Schnipseln ihre Liebesgeschichte: Hochzeitseinladungen können mit der neuen Bastel-Methode Sprapbooking einzigartig und individuell gestaltet werden. Buntes Papier und Fotos reichen schon aus, um mit Liebe zum Detail, Ihre Hochzeitsgäste mit originellen Einladungen zu überraschen.

Deko romantische Einladung

Was ist eigentlich Scrapbooking?

Wer seine Fotoalben mit kleinen Verzierungen und Texten verschönert, Kisten mit Papier beklebt oder Buchumschläge mit Fotos schmückt ist dem Scrapbooking schon ganz nah. Beim Scrapbooking („scrap“ bedeutet Schnipsel) entsteht eine Art Collage zu bestimmten Themen (beispielsweise Weihnachten, Hochzeit, Geburt) aus verschiedenen Bastelmaterialien. Mit der kreativen Verzierungsart kann aus einem simplen Blatt Papier ein kleines Kunstwerk gezaubert werden. Dafür benötigen Sie keinerlei Vorkenntnisse oder bestimmtes Werkzeug. Spracbooking soll vor allem Spaß bereiten und die Designerin in Ihnen wecken.

Welche Materialien werden benötigt?

Grundsätzlich reichen für den Anfang: Papier in unterschiedlichen Farben (je mehr Farben, desto vielfältigere Möglichkeiten haben Sie Ihr eigenes Scrapbooking zu gestalten.), Fotos, Stifte, Kleber und eine Schere aus. Wem das noch nicht reicht, kann seine Materialien erweitern:

  • bedrucktes Papier mit Punkten, Streifen oder anderen Aufdrucken (Tilda-Papierset)
  • farbiges Klebeband aus Stoff/mit Applikationen
  • Sticker, Aufkleber, Etiketten
  • Stempel mit unterschiedlichen Farben
  • Stanzgeräte mit unterschiedlichen Formen
  • Stoff
  • Borten, Bänder, Schleifen
  • Trockenblumen

Geheimtipps:

  • Mit Embossing können goldene oder silberne Details auf Ihre persönliche Hochzeitseinladung gestempelt werden. Dafür brauchen Sie speziellen Embossing-Puder, verschiedenen Schablonen oder Stempelkissen.
  • Mit einem Prägegerät können Sie verschiedene Dinge in Ihre Einladung ganz einfach selbst prägen.

Hochzeitseinladungen mit Scrappen

Ob mit Schmetterlingen oder Herzen verziert, gestempelt, gedruckt oder geschrieben: Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Haben Sie sich für ein bestimmtes Farbthema oder einem speziellen Stil für ihre Hochzeit entschieden, können Sie dies auch beim Gestalten der Hochzeitskarten miteinbeziehen. Dafür reichen normale Klappkarten, die häufig quer beschrieben werden.

Bastel-Variante 1:

  • Bedrucktes Papier mit dezenten Ranken oder Ornamenten nutzen.
  • Stoffblumen oder Kunstblumen darauf kleben.
  • „Einladung“ oder „Einladung zur Hochzeit“ auf ein kleineres Papier (je nach Stil in Form eines Schildes) stempeln und auf dem bedruckten Papier befestigen.

Bastel-Variante 2:

  • Verschieden große Herzen in gewelltes Papier schneiden.
  • Hinter das größte ausgeschnittene Herz ein Bild von Ihnen und ihrem Liebsten kleben.
  • Hinter die anderen Herzlöcher verschiedene Papiersorten kleben (Krepppapier, Zeitungspapier, Stoff, Transparentpapier).
  • „Einladung“ auf ein kleines Schild schreiben.
  • Klappkarte mit einer gebundenen Stoffschleife oder Trockenblumen verzieren.

Bastel-Variante 3:

  • Einfarbiges Papier mit kleinen Verzierungen nehmen.
  • Herzen aus einem anderen farbigen Papier stanzen.
  • Einzelne Buchstaben für „Einladung“ stempeln (Kartoffeldruck)
  • Zusatz: Stoffborte oder Papierborte als Verzierung an den Rand kleben

Alle Bastel-Varianten sind schließlich auf die fertige Klappkarte zu kleben.