Die eigene Hochzeit soll perfekt werden – dafür werden meist keine Kosten und Mühen gescheut. Dennoch können Sie mit einigen einfachen Tricks bereits während der Hochzeitsplanung viel Geld sparen – ganz ohne Stress und Verzicht. Money-Saving ist hierbei das große Zauberwort: Entdecken Sie 30 Tipps rund um Organisation, Dekoration, Styling und Unterhaltung.

Spartipps Hochzeit

Location und Organisation

1. Nebensaison: Eine Hochzeit muss nicht immer im Frühling oder Sommer stattfinden – auch in Herbst und Winter gibt es traumhafte Locations, die in diesen Monaten viel günstiger sind, als zur Hochsaison.

2. Umkreissuche: Wer nicht auf eine bestimmte Location oder eine Stadt festgelegt ist, sollte die Preise im näheren Umfeld vergleichen. Oft gibt es in der Umgebung günstigere Alternativen.

3. Hochzeitsplaner: Besonders bei großen Hochzeiten lohnt es sich, einen Hochzeitsplaner zu engagieren, der nicht nur die wichtigen Termine und die Organisation koordiniert, sondern auch dafür sorgt, dass Ihr Budget nicht unnötig belastet wird. Hochzeitsplaner verfügen dank ihrer Erfahrung über ein gutes Netzwerk und haben Kontakte zu allen wichtigen Locations und Anbietern. Zudem sind sie auch am Tag der Hochzeit anwesend und garantieren einen reibungslosen Ablauf. Mit einem Profi an der Seite sparen Sie also trotz des anfallenden Honorars Zeit, Nerven und Geld und können sich entspannt auf Ihren großen Tag vorbereiten.

4. „All inclusive“: Viele Restaurants und Hotels bieten günstige „All inclusive“-Programme fürHochzeitsgesellschaften, welche Verköstigung, Transport und Übernachtung enthalten.

5. Hochzeitswebsite: Möchten Sie Papier und Portokosten sparen? Eine eigene Hochzeitswebsite, die alle wichtigen Informationen rund um Ihren Hochzeitstag enthält, kann eine klassische Einladung ersetzen und liefert Ihren Gästen alle wichtigen Details auf einen Blick. Auch die Website kann persönlich mit individuellen Texten und Bildern gestaltet werden. Um Ihre Gäste immer auf dem Laufenden zu halten, können Sie Newsletter verschicken oder Ihre Vorbereitungen auf der Website mit Bildern in Form eines Hochzeitsblogs dokumentieren. Beachten Sie jedoch, dass gerade die älteren Gäste teilweise keinen Zugriff auf das Internet haben, oder sich nicht damit auskennen.

6. Nur das Nötige: Um weitere Druckkosten zu sparen, kann auf aufwendige Programmhefte verzichtet werden.

7. Einfarbig: Wer nicht auf gedruckte Einladungen verzichten möchte, sollte sich beim Druck für eine Farbe in verschiedenen Abstufungen entscheiden, da ein einfarbiger Druck günstiger ist als ein mehrfarbiger.

Dekoration und Blumenschmuck

Blumendeko zur Hochzeit

9. Second Hand: Um beim Dekomaterial zu sparen, lohnt es sich, auf Flohmärkten oder Plattformen wie zum Beispiel Ebay nach gebrauchten Artikeln zu suchen, die einen ganz besonderen Charme versprühen.

10. Saison: Beim Blumenschmuck sollten Sie saisonale Gewächse verwenden. Diese sind günstiger, als exotische Blüten und dennoch genauso schön anzusehen.

11. Große Blüten: Ein kleiner Trick, um Ihren Blumenschmuck besonders opulent wirken zu lassen, ist es, Blumen mit großen Blüten zu verwenden. Diese imponieren auch in kleineren Mengen und zaubern ganz schnell ein buntes Blumenmeer.

12. Bauernmarkt: Sparen Sie sich den Weg zum Floristen fürs Erste – mit einem direkten Besuch beim Bauern oder Blumenzüchter können Sie oft lohnende Mengenrabatte für die Abnahme der Pflanzen aushandeln.

13. Bouquet: Brautstrauß – aber natürlich. Jedoch müssen es für die Brautjungfern nicht unbedingt aufwendige Bouquets sein. Auch eine hübsche, mit einer passenden Blüte verzierte Anstecknadel ist ein schönes Symbol der Zusammengehörigkeit.

14. Topfblumen: Es ist Ihnen zu schade, die Blumendeko nur einen einzigen Tag lang zu genießen? Verwenden Sie kleine Pflanzen, die Sie anschließend selbst einpflanzen, oder Ihren Gästen als Geschenk mitgeben können.

15. Natur-Deko: Üppige Blumenarrangements können zum Beispiel durch zarte Äste ersetzt werden, an denen Ihre Gäste kleine Zettel mit Glückwünschen aufhängen können. Das ist nicht nur individuell, sondern auch eine schöne Alternative, um das klassische Gästebuch zu ersetzen. In dekorativen Vasen, die mit buntem Sand oder Glasperlen gefüllt werden können, entsteht ganz einfach Ihr persönliches Kunstwerk.

Styling und Hochzeitskleidung

Augen Make-up Hochzeit

16. Gebrauchtes Outfit: Beim Kauf des Hochzeitskleides lohnt sich ein Blick in einen darauf spezialisierten Second-Hand-Store. Dort finden Sie oft wahre Schätze, die wie neu sind, jedoch nur einen Bruchteil des Originalpreises kosten. Auf demselben Wege können Sie auch mit Ihrem eigenen Kleid eine weitere Braut glücklich machen, statt das Prachtstück ungenutzt im Kleiderschrank verstauben zu lassen.

17. Professionelle Beratung: Die Braut muss am Tag der Hochzeit strahlen – dazu gehört auch ein schönes Make-up. Hierbei ist es oft günstiger, sich professionell schminken zu lassen und lediglich die wichtigsten Artikel für ein kleines Touch-up zu kaufen, statt alle Produkte selbst zu besorgen.

18. Etwas Geliehenes: Leihen Sie sich Schmuck von Mutter oder Großmutter, statt viel Geld für etwas Neues auszugeben. So symbolisieren Sie nicht nur den Beginn eines neuen Lebensabschnitts, sondern auch die Verbindung zu Ihrer Familie.

19. Modische Schuhe: Kaufen Sie Schuhe, die Sie auch nach der Hochzeit noch tragen können. Weiße Satin-Pumps mit filigraner Verzierung sind zwar wunderschön, im Alltag jedoch leider meistens untauglich. Möchten Sie dennoch in weißen Schuhen heiraten, entscheiden Sie sich für ein pflegeleichteres Material wie zum Beispiel Leder und wählen Sie ein klassisches Modell, in dem Sie bequem laufen können. So bleibt der Brautschuh mit dem richtigen Styling auch im Alltag tragbar. Tragen Sie ein buntes Kleid, darf selbstverständlich auch der Schuh farbenfroher ausfallen.

Hochzeitsfotos und Unterhaltung

Musik zur Hochzeit

20. Freunde und Verwandte: Haben Sie Verwandte oder Bekannte, die als Designer, Fotografen oder Musiker tätig sind? Nutzen Sie ihre Kontakte und lassen sie sich bei der Gestaltung des Tages „zum Freundschaftspreis“ helfen.

21. Nachwuchskräfte: Die Entscheidung für den richtigen Hochzeitsfotografen ist nicht leicht – um jedoch Geld zu sparen, können Sie talentierte Jungkünstler engagieren, die eine niedrigere Bezahlung als die etablierten Profis verlangen. Bevor Sie sich entscheiden, sollten Sie sich auf jeden Fall einige Arbeiten des Künstlers anschauen. So können Sie entscheiden, ob Stil und Ausdruck zu Ihren Vorstellungen passen.

22. Vergleichen: Viele Paare wünschen sich für die musikalische Untermalung ihrer Feier eine Band. Vergleichen Sie hierbei die Angebote mehrerer Bands und ziehen Sie auch solche in Betracht, die sich nicht direkt als Hochzeitsband bezeichnen, denn oft verlangen ausgewiesene Hochzeitsbands ein höheres Honorar.

23. Playlist: Für den musikalischen Ausklang des Abends kann ein MP3-Player mit all Ihren Lieblingsliedern einen DJ ersetzen.

Verköstigung und Getränke

Essen zur Hochzeit

24. Hochzeitsbrunch: Die klassische Hochzeitsfeier umfasst meist ein reichhaltiges Menü, gefolgt von Dessert, Kaffee und Kuchen. Eine schöne Alternative hierzu ist ein Hochzeitsbrunch. Servieren Sie Ihren Gästen frische Brötchen und ausgefallene Snacks statt eines schweren Drei-Gänge-Menüs. Statt einer Bar mit alkoholischen Getränken eignet sich eine reichhaltige Kaffee- und Teebar, an der sich die Gäste bedienen können. Mit frisch gepressten Säften, Obst und einigen warmen Gerichten können Sie zusammen in den gemeinsamen Hochzeitstag starten und sich einen Großteil der Kosten sparen. Besonders für Hochzeiten, die schon früh am Morgen stattfinden, ist der Hochzeitsbrunch eine schöne Idee. Falls Ihre Feier jedoch nur bis zum Nachmittag dauern soll, informieren Sie Ihre Gäste bereits bei der Einladung darüber, um unangenehme Situationen am Hochzeitstag zu vermeiden.

25. Tradition: Auch zur Hochzeit muss es weder Kaviar noch Hummer geben. Setzen Sie auf traditionelle Speisen, bei denen Sie sicher sind, dass Sie allen Gästen schmecken und lassen Sie diese in ausgefallener Form servieren.

26. Klassiker: Entscheiden Sie sich für beliebte Kuchen, die in der Familie gern gegessen werden, statt aufwendige Torten zu bestellen, an die sich niemand herantraut.

27. Getränke-Auswahl: Treffen Sie im Vorfeld eine Auswahl an alkoholischen Getränken, die Sie bereithalten möchten. So sparen Sie sich den unnötigen Einkauf teurer Spirituosen.

28. Selbst einkaufen: Kümmern Sie sich selbst um Wein und Sekt bzw. Champagner. Meist nehmen die Händler ungeöffnete Flaschen problemlos wieder zurück.

29. Günstig und lecker: Wählen Sie nicht den teuersten Champagner. Auch die günstigeren Alternativen schmecken gut und wahrscheinlich würde kaum einer Ihrer Gäste den Unterschied bemerken.

30. Nicht automatisch auffüllen: Füllen Sie die Sektgläser nach dem ersten Anstoßen nur noch nach Bedarf auf, statt immer Neue bereitzuhalten. So vermeiden Sie übrig gebliebene Gläser und Reste, die sie anschließend wegschütten müssen.