Makellose Haut, glänzende Augen, verführerische Lippen und ein strahlendes Lächeln spielen an kaum einem anderen Tag eine so wichtige Rolle wie am Hochzeitstag. Wichtig ist vor allem, dass das Hochzeits-Make-up zum Typ der Braut passt und den ganzen Tag hält. Um mit einer rundum schillernden Ausstrahlung aufzutreten, muss beim Make-up jeder Partie im Gesicht besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden: Von A wie Augen bis Z wie Zähne.

Klassisches-Hochzeitsmake-up

Ein zauberhafter Teint

Einen frischen, ebenmäßigen Teint wünschen sich Frauen besonders am Tag ihrer Hochzeit. Um sich diesen Wunsch zu erfüllen, sollte die Haut bereits einige Wochen vor der Heirat regelmäßig mit sanften, pflegenden Peelings und Gesichtsmasken verwöhnt werden. Die Anwendungen verfeinern das Hautbild und beugen Unreinheiten vor. Intensive Feuchtigkeitspflege ist das A und O für strahlende Haut.

  • Wichtig: Um Rötungen vorzubeugen, sollten Bräute einen Tag vor der Hochzeit darauf verzichten, ins Solarium zu gehen oder ein Sonnenbad zu nehmen, da die Strahlung zu Hautirritationen führen kann.

Gesichtspflege

Beim Hochzeits-Make-up selbst ist für den Teint eine Kombination aus Foundation und Puder optimal, da sie die Haut ebenmäßig wirken lässt, aber nicht zu sehr aufträgt. Der Ton der Foundation und des Puders muss individuell auf den Hauttyp der Braut abgestimmt werden. Wie für das gesamte Hochzeits-Make-up gilt auch hier: Wer kein Händchen dafür hat, sollte sich lieber von einem Profi schminken lassen.

  • Tipp: Camouflage-Make-up ist für Bräute eher ungeeignet, da es sich nach einigen Stunden in den Fältchen absetzt und diese optisch betont.

Ein unwiderstehlicher Augenaufschlag

Freudentränen sind ein absolutes Muss auf jeder Hochzeit und sollten aus Rücksicht auf das Make-up nicht zurückgehalten werden. Wasserfeste Wimperntusche ist deswegen unverzichtbar an diesem wichtigen Tag. Da die Augenpartie den Fokus des Gesichts bildet, wird sie besonders betont. Ein Illuminator, der um die Augen herum aufgetragen wird, verleiht dieser Partie einen leicht glänzenden Schimmer.

Bräute, die sonst kein Make-up tragen, sollten am Hochzeitstag lieber ein dezentes Augen-Make-up verwenden. So sehen sie nicht verkleidet aus und fühlen sich wohler. Bräute, die sich hingegen täglich schminken, können an ihrem Hochzeitstag etwas mehr auftragen. Wenn Lidschatten verwendet wird, sollte der Ton in jedem Fall zu dem Brautkleid und den Brautaccessoires passen.

Der perfekte Kussmund

Der Hochzeitskuss nach dem Ja-Wort ist wahrscheinlich der wichtigste Kuss für ein Paar. Wie das gesamte Hochzeits-Make-up wird auch der Lippenstift auf eine harte Probe gestellt, denn auch er soll möglichst lange halten. „Kussecht“ heißt in diesem Fall das Zauberwort. Ein kussechter Lippenstift hinterlässt keine Spuren an jemand anderen und hält länger.

  • Tipp: Wenn man vor dem Auftragen des Lippenstifts eine Lip Base verwendet, hält die Farbe noch länger.

Brautschmuck

Ein strahlendes Lächeln

Um als Braut am Hochzeitstag rundum schön zu sein, gehören neben strahlenden Augen und strahlender Haut auch ein strahlendes Lächeln mit weißen Zähnen zum perfekten äußeren Erscheinungsbild. Beim Zahnarzt kann man sich seine Zähne professionell reinigen und bei Bedarf auch bleichen lassen. So kommt das glückliche Lächeln der Braut besonders gut zur Geltung.