Bei der Wahl der Einladungskarten zur Hochzeit sollte jedem Brautpaar bewusst sein, wie wichtig dieses Stück Papier für die gesamte Hochzeitsfeier ist. Einerseits lädt man auf diesem Weg die Menschen ein, mit denen man gerne einen seiner wichtigsten Tage im Leben verbringen möchte, andererseits sagt der Stil der Einladungskarten viel über die Hochzeit selbst aus: Wird die Feier eher klassisch-festlich oder unkonventionell und leger? Die Art der Hochzeit sollte sich im Design der Einladungskarten widerspiegeln, sodass die Gäste wissen, in welcher Garderobe sie angemessen gekleidet sind.

Einladung zur Hochzeit

Brautpaare, die Wert auf bestimmte Kleidungsstücke oder eine bestimmte Farbe des Outfits legen, sollten dies in den Einladungskarten erwähnen. Neben dem Stil der Hochzeit vermittelt die Einladungskarte vor allem wichtige Informationen. Punkte, die in jede Einladungskarte gehören sind:

  • das Datum der Hochzeit
  • der Zeitpunkt der Trauung
  • die Anschrift der Kirche oder des Standesamts
  • Name und Adresse der Feierlocation

In den Einladungen wird außerdem um eine Bestätigung bis zu einem gewissen Termin gebeten, sodass das Brautpaar noch genügend Zeit hat zu planen. Dafür gibt man entweder Telefonnummer und E-Mail-Adresse an oder legt eine Antwortkarte mit zu der Einladung, die die Gäste zurückschicken können. Mit Antwortkarten ist jedoch zusätzlicher Aufwand verbunden und es fällt weiterer Papierkram an.

Save-the-Date-Karten: Die Vorankündigung

Einladungen zur Hochzeit sollten mindestens drei Monate vor dem Heiratstermin versendet werden, damit die Gäste genug Zeit haben, sich den Tag freizuschaufeln. Brautpaare, die schon länger im Voraus wissen, an welchem Tag sie heiraten, können statt einer Einladung zunächst auch eine Save-the-Date-Karte verschicken. Sinn und Zweck von Save-the-Date-Karten ist es, früh bekannt zu geben, wann der Hochzeitstermin ansteht, sodass die Gäste sich den Termin frühzeitig vormerken und freihalten können.

Bei Save-the-Date-Karten geht es nur um den Termin der Hochzeit. Details wie Ort und Uhrzeit der Trauung und die Hochzeitslocation, müssen nicht feststehen. Wenn diese Informationen bereits bekannt sind, können gleich Hochzeitseinladungen verschickt werden. Bei Save-the-Date-Karten handelt es sich lediglich um eine Vorankündigung, sodass der Text von Save-the-Date-Karten recht kurz und einfach ausfällt. Es reichen:

  • das Datum
  • der Anlass
  • die Namen von Braut und Bräutigam

Brautpaare, die bereits eine Idee vom Stil ihrer Hochzeit haben, können sich beim Design der Save-the-Date-Karten daran orientieren, ein Muss ist es allerdings nicht. Für Save-the-Date-Karten können Standardkarten verwendet werden, die das Brautpaar selbst beschriftet oder beschriften lässt, aber auch spezielle Karten sind möglich.

Bei den Vorankündigungen ist es ausreichend, sie als Postkarte zu verschicken. Paare sollten bedenken, dass die ältere Generation unter Umständen nichts mit „Save-the-Date“ anfangen kann und den Betreff entweder anders benennen oder die Karte um ein Telefonat ergänzen.

Die Hochzeitseinladung: Ideen zur Gestaltung

Da es sich bei einer Hochzeit um einen sehr festlichen und besonderen Anlass handelt, werden Hochzeitskarten in der Regel noch postalisch verschickt. Telefonische Einladungen oder E-Mails sind eher unangemessen und nur in Ausnahmefällen „erlaubt“. Bei den Einladungskarten sollten sich Braut und Bräutigam für hochwertiges Papier entscheiden. Für das Design gibt es viele Vorlagen und Muster, zwischen denen Brautpaare sich entscheiden können. Die Karten können aber auch selbst gestaltet werden.

Vorteile von selbst gestalteten Karten:

  • persönlich
  • einzigartig

Nachteile von selbst gestalteten Karten:

  • hoher Zeitaufwand
  • viel Kreativität erforderlich

Ob ein Hochzeitspaar Einladungskarten kauft oder selbst bastelt, muss jedes Paar individuell entscheiden. Neben dem Design verleihen auch Gedichte oder schöne Sprüche der Einladung eine persönliche Note.

Tipps für die Briefumschläge

Last, but not least gehören zu einer Hochzeitseinladung nicht nur Karte und Text, sondern auch der Briefumschlag. Größe, Farbe und Format der Briefumschläge orientieren sich an der Einladungskarte. Wie das Papier für die Karten sollte auch das Material der Briefumschläge eine hohe Qualität haben. Hochzeitspaare können die Adressen der Gäste entweder auf die Umschläge drucken lassen oder selbst schreiben.

Selbst geschriebene Anschriften wirken persönlicher und vermitteln den Gästen das Gefühl, das es dem Brautpaar sehr wichtig ist, sie an diesem Tag dabei zu haben. Am schönsten wirkt es, wenn man die Adresse mit einem Tintenfüller schreibt. Voraussetzung für handschriftliche Anschriften ist jedoch, dass entweder die Braut oder der Bräutigam eine schöne Handschrift haben.