Der Blumenschmuck ist das i-Tüpfelchen einer jeden Hochzeit und als bezaubernder Brautstrauß, kreative Blumen-Tischgestecke oder blätterstreuende Blumenkinder typisch für einen rundum gelungenen Hochzeitstag. Kein Wunder also, dass die Wahl des Blumenschmucks entscheidend zum Gesamtbild und der Atmosphäre einer Hochzeitsfeier beiträgt. Mit diesen Tipps und Tricks können Blumen zum Beispiel feierlich, verträumt oder auch mondän wirken – ganz nach Wunsch.

Blumendeko für den Hochzeitstag

Blumen als Mittelpunkt der Hochzeitsdekoration

Bei dem Gedanken an Blumenschmuck für die Hochzeit kommen einen natürlich zuerst ein betörend schöner Brautstrauß und auf dem Weg zum Altar von Blumenkindern gestreute Rosenblätter in den Sinn. Doch auch bei dem männlichen Pendant zum Brautstrauß, der Hochzeitsanstecker im Knopfloch, dem Gesteck für das Auto sowie der Tisch- und Saaldeko sind Blumen ein unverzichtbares Hochzeits-Element.

Damit die Blumenarrangements zum verzaubernden i-Tüpfelchen des Eheversprechens werden, ist ein harmonisches Gesamtbild wichtig. Es empfiehlt sich daher, dass sämtlicher Blumenschmuck aus einer Hand gefertigt wird. Je nach finanziellen Möglichkeiten bietet sich ein Profi an, der nach Möglichkeit Erfahrung im Bereich Hochzeitsfloristik hat. Dabei kann man sich nicht nur von Alben vergangener Arbeiten inspirieren lassen, sondern wird auch gleich professionell beraten.

  • Tipp: Ist das Budget etwas enger geschnallt, kann auch ein talentierter Verwandter, Bekannter oder Freund aushelfen.

Mit saisonal verfügbaren Blüten bares Geld sparen

Noch günstiger wird der Hochzeitsblumenschmuck, wenn man sich an der jeweiligen Blütezeit orientiert. Außerhalb ihrer Reife sind viele Blumen nicht nur teurer, sondern manchmal sogar überhaupt nicht erhältlich. Wer also unbedingt seine Lieblingsblume verwenden möchte, sollte dies schon bei der Auswahl des Hochzeitstermins bedenken. Je nach Jahreszeit kommen zum Beispiel folgende Blumen infrage:

  • Frühling: Maiglöckchen, Flieder, Callas, Hortensien, Pfingstrosen, Veilchen
  • Sommer: Lilien, Gerberas, Sonnenblumen
  • Herbst: Dahlien, Amaryllis, Orchideen
  • Winter: Christrosen, Anemonen, Schneeglöckchen, Tulpen
  • ganzjährig: Orchideen, Chrysanthemen, Rosen

Eine Frage des Gesamtbildes: Glamourös, verspielt oder natürlich?

Entscheidend für die Auswahl der Blumen ist neben der Jahreszeit auch der Stil bzw. das Motto der Hochzeit, die Hochzeitslocation sowie die Hochzeitsfarben. So passt ein ausschweifend-pompöser Blumenschmuck am ehesten in einen prächtigen Ballsaal, während eine verträumte Gartenhochzeit nur wenig zusätzlichen Blumen zu den bereits vorhandenen braucht.

Je besser der Florist über die Location und die geplante Feier Bescheid weiß, desto individueller kann er den Blumenschmuck gestalten. Schließlich gilt es Details, zum Beispiel Anzahl der Bankreihen in der Kirche oder auch die Tischgröße und übrige Dekoration im Saal, bei der Gestaltung der Kränze und Gestecke zu bedenken. Besonderes Augenmerk sollte auf die Harmonie zwischen Blumenschmuck und folgenden blumigen Must-Haves gelegt werden:

  • Brautstrauß
  • Blumendekoration auf den Tischen
  • Blumenschmuck für das Hochzeitsauto

Mögliche Assoziationen zu Blumenarten und -farben

In diesem Abschnitt muss jeder selbst entscheiden, wie viel Bedeutung er bzw. sie der Symbolkraft von Blumen zugesteht. So werden zum Beispiel gelbe Nelken häufig mit Verachtung bzw. Gelb an sich meistens mit Eifersucht und Untreue assoziiert. Wenn Gelb aber die absolute Lieblingsfarbe ist, liegt die Entscheidung einzig und allein beim Brautpaar. Vorsicht ist auch bei diesem Blumenschmuck geboten:

  • Gestecke in reinem Weiß ohne eine weitere Farbe (Assoziation zu Trauerblumen)
  • Kombination einzelner Rosen in jeweils Rot und Weiß (symbolisiert Krieg)
  • schwarze Tulpen (bedeutet für manche Leidenschaft, für andere Tod)
  • Narzissen (stehen häufig für Eitelkeit)

roséfarbene TulpenWer als Hauptfarbe trotzdem nicht auf Weiß verzichten will, kann in Kombination mit Lila, Blau oder Rosa einen sehr schönen Effekt schaffen. Auch die Kombination der Farben Rot und Weiß ist kein Problem, sofern mehrere Rosen in den Gestecken verwendet werden. Es muss übrigens nicht das typische knallige Rot sein. Wie wäre es mit dunkelroten Nelken (brennende Leidenschaft), roséfarbene Tulpen (zärtliche Schüchternheit) oder lilafarbenem Flieder (ruhige Ausgeglichenheit)?

Bedeutungen typischer Hochzeitsblumen im Überblick

  • Rosen: Galten schon bei den Griechen als Symbol für die Göttin der Liebe, in weiß strahlen sie zudem Reinheit aus, in Rot dagegen Begierde, besonders edel sind Teerosen.
  • Tulpen: Je nach Farbe werden sie mit Liebe (rot, rosa) oder auch Treue (blau) assoziiert, blaue Tulpen sind zudem sehr elegant und formell.
  • Callas: Strahlen neben Festlichkeit auch Unendlichkeit, im Sinne von ewiger Liebe, und Schönheit aus.
  • Gerberas: Mit ihrer großen Farbvielfalt stehen Gerberas sowohl für Heiterkeit als auch für Romantik.
  • Lilien: Symbolisieren häufig Wahrheit und Ehre, aus christlicher Sicht stehen sie zudem seit jeher für Jungfräulichkeit.
  • Efeu: Als immergrüne Pflanze wird Efeu schon seit der Antike mit Treue gleichgesetzt.
  • Orchidee: Drücken durch ihren exotischen, makellosen Charakter Bewunderung und Wertschätzung aus.
  • Veilchen: Die zarten kleinen Blümchen stehen für Romantik sowie gegenseitige Aufmerksamkeit und Respekt.