Die Hochzeit ist der schönste Tag im Leben und auch in der kalten Jahreszeit steht einer gelungenen Traumhochzeit nichts im Wege. Mit den aktuellen Brautmodentrends für Herbst und Winter wird die Braut trotz kühlerer Temperaturen strahlen und die Hochzeit zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Brautladen

Traumhafte Kleider für die Traumhochzeit

Auch wenn es draußen kälter wird, muss die Braut auf nichts verzichten und schon gar nicht auf ihr Traumkleid. Auch in der kalten Saison liegen lange Hochzeitskleider absolut im Trend – eine bodenlange Robe ist ohnehin die Idealvorstellung eines Brautkleids. An Stoff wird nicht gespart und es darf gern ein wenig üppiger im Rockbereich ausfallen – ein großer Reifrock, Volants und Rüschen sind gern gesehen. Dafür sollte dann aber im Bereich des Dekolletés der Schnitt etwas dezenter sein. Was auf gar keinen Fall fehlen darf, sind feine Stickereien oder auch Einsätze aus Spitze. Ebenso modern ist ein Besatz aus Perlen, gern auch farbigen.

Spitzen HandschuhePassend zur kalten Jahreszeit sind halblange oder lange Ärmel gern gesehen. Diese dürfen sowohl eng anliegend und aus Spitze als auch im Fledermausstil aus zartem Chiffon geschnitten sein. Auch in der winterlichen Jahreszeit liegt der Trend in der Brautmode bei farbenfrohen Modellen. Helle Farben sind genauso erlaubt, wie zartes Rosa oder sogar kräftiges Pink – Ihren Wünschen als Braut sind keine Grenzen gesetzt. Die Braut, die auf ein kurzes, schulterfreies Kleid nicht verzichten möchte, muss deshalb aber noch lange nicht auf einen Hochzeitstermin in der kalten Jahreszeit verzichten.

Kurz und trotzdem warm

Natürlich dürfen es auch im Herbst und Winter gern kurze und schulterfreie Brautkleider sein. Diese sind zeitlos modern und bei vielen Bräuten sehr beliebt. Da die Hochzeit in warmen Räumen stattfindet und die Braut wohl auch nicht zur Kirche oder dem Standesamt laufen muss, ist eine warme Jacke nicht unbedingt notwendig. Hier reicht meist ein kurzes Jäckchen, passend zum Brautkleid. Solch ein Bolero passt einfach immer und wärmt für kurze Aufenthalte draußen die Schultern. Allerdings sind in dieser Saison auch Oversize-Jacken mit großzügigen Stickereien oder Mustern trendy.

Im Herbst ist eine süße Stola oder ein eleganter Schal eine gute Möglichkeit, die Schultern ein wenig vor der Kälte zu schützen. Ist es richtig Winter und der Schnee bedeckt die Erde, gibt dies der Hochzeit ein sehr romantisches Feeling. Die Braut könnte dann ihre Hände in einem edlen Muff wärmen. So hat es beispielsweise auch die russische Zarin schon getan. Auch bei einem Brautkleid gibt es viele unterschiedliche Trends, denen man nicht zwangläufig folgen muss. Wichtig ist, dass die Braut sich in ihrem Traumkleid wohlfühlt, denn dann wird sie den Glanz ausstrahlen, der die Hochzeit so unvergesslich macht und auch in der kalten Jahreszeit alle Gäste mit ihrem Lächeln erwärmen.